Coaching mit Figuren

Deine Puppe als Coach!

Gibt es Situationen in Deinem Leben, wo Du  eigentlich schon weißt, was zu tun ist, Du aber noch nicht ganz "drankommst"?

Zuerst einmal verschafft das Selberbauen der Figur eine große Freude. Sich in dieser heilsamen und konzentrierten Arbeitszeit mit der eigenen Figur zu beschäftigen und sich neben dem ganz elementaren Bauvorhaben auch mit sich selbst auseinandersetzen, Emotionen zu ordnen und in der Figur zum Ausdruck zu bringen, ist der erste wichtige Schritt.

Ist die Figur erst einmal "geboren", herrschen Stolz und außerordentliche Befriedigung vor. In Eigeninitiative entwickelst Du Denkalternativen, Lösungen offenbaren sich, Du erkennst und erweckst Deine eigenen Stärken und kommst ins Handeln. 


Wer einen tiefen-therapeutischen Weg gehen möchte, dem sei an dieser Stelle das "Therapeutische Puppenspiel" empfohlen. Es entstand als kreative Therapieform etwa in den 1920-er Jahren, hier wird hauptsächlich mit der Handpuppe  nach psychotherapeutischen Ansätzen gearbeitet. Es gibt  viele Therapeuten, die von Gudrun Gauda, der bekannten Lehrerin des therapeutischen Puppenspiels, ausgebildet wurden und eine gute Begleitung sein können.